Suche
Menü schließen

IREBS-Studie German Debt Project 2022: „Ende des Zyklus“

German Debt Project

Eltville, 28. September 2022. Die Studie German Debt Project der International Real Estate Business School (IREBS) wird am Mittwoch, den 05.10.2022 um 14.00 Uhr in München auf der EXPO REAL, Halle C2, Raum C22 bzw. im Livestream (https://www.irebs-immobilienakademie.de/shop/veranstaltungen/praesentation-german-debt-project-2022), von Prof. Dr. Tobias Just, FRICS, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienwirtschaft und Geschäftsführer der IREBS Immobilienakademie, mit Unterstützung des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) sowie renommierten Vertretern aus der Immobilienbranche zum zehnten Mal präsentiert.

Die Studie bietet detaillierte Informationen zum Markt der gewerblichen Immobilienfinanzierungen in Deutschland.

Die gewerblichen Immobilienfinanzierungsmärkte haben sich in den letzten Jahren trotz der Corona-Pandemie gut entwickelt. Diese positive Dynamik endete im Jahr 2022 angesichts der anhaltenden Lieferkettenprobleme, des Krieges in der Ukraine und vor allem der steigenden Zinssätze. Immobilienfinanzierungen können nicht mehr zu den gleichen Konditionen wie im Jahr 2021 erfolgen. Dies gilt für fast alle Immobilienmarktsegmente, so dass sich vor allem opportunistische Marktteilnehmer neu positionieren müssen. Für Projektentwicklungen ist dies mit Verschiebungen und teilweise sogar mit Verkäufen verbunden. Core-Strategien stehen im Mittelpunkt. Dazu gehören zunehmend Investitionen nach ESG-Kriterien.

Eine Krise auf den Gewerbeimmobilienmärkten wie in den Jahren der Finanz- und Wirtschaftskrise ist derzeit nicht absehbar, da die Marktteilnehmer stabil in diese Abkühlungsphase gehen. Dies gilt jedoch keineswegs für alle Akteure, so dass noch nicht alle damit verbundenen Dynamiken abschließend beurteilt werden können.

Was erwartet Sie? Die Studie analysiert die Veränderungen im Finanzierungsneugeschäft sowie die Veränderungen im Bestandswachstum: Welche Anlageklassen standen im Vordergrund? Welche Regionen sind beliebt? Werden weiterhin Objektentwicklungen finanziert oder eher Bestandsobjekte? Wie haben sich die Margen und andere Finanzierungsbedingungen im Laufe der Pandemie entwickelt? Was sind die Erwartungen der Branche für die Zukunft? Ein neuer Fragenkomplex befasste sich mit der Bedeutung der Nachhaltigkeitsvorschriften: Wie stellen sich die Banken auf die Herausforderung der EU-Taxonomie ein? Welche der drei Säulen der Nachhaltigkeit (E, S oder G) dominiert die Anpassungsstrategie?

Die Ergebnisse werden von Prof. Dr. Tobias Just präsentiert und anschließend mit Branchenvertretern diskutiert. Am Diskussions-Panel nehmen teil: Sven Carstensen (bulwiengesa); Claudia Hard LL.M. (Greenberg Traurig Germany), Aygül Özkan (ZIA), Jens Tolckmitt (vdp). Im Anschluss an die Diskussion werden Sie die Möglichkeit haben, mit den Autoren der Studie und den Diskussionsteilnehmern zu sprechen.

Diese Analysen waren wie in den letzten Jahren nur möglich, weil die Studie finanziell durch unsere Sponsoren gefördert wurde. Wir bedanken uns herzlich bei bulwiengesa, CREFC, Greenberg Traurig, INTREAL, JLL, MSCI und ZIA. Eine inhaltliche Abstimmung der Studienergebnisse mit den Sponsoren erfolgte nicht. Wir bedanken uns auch beim vdp, der uns wie in früheren Jahren unterstützt hat, und natürlich bedanken wir uns bei allen teilnehmenden Bankenvertretern für die bereitgestellten Daten und die Zeit, die sie als Interviewpartner investiert haben.     


Zur Studie German Debt Project

Die Studie German Debt Project wurde vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Real Capital Analytics (jetzt MSCI) initiiert und von Beginn an vom Verband deutscher Pfandbriefbanken unterstützt. An der Befragung nahmen 21 deutsche Finanzierungsinstitute teil. Das im Rahmen der Studie analysierte Kreditvolumen beträgt 228 Mrd. €. Ziel der Studie ist es, die Transparenz für den deutschen Markt für gewerbliche Immobilienfinanzierungen zu erhöhen und aussagekräftige Vergleiche insbesondere bei der Risikoanalyse zu ermöglichen. Die Studie wurde erstmals im Jahr 2013 durchgeführt.

Die Sponsoren der Untersuchung sind in alphabetischer Reihenfolge: bulwiengesa, Commercial Real Estate Finance Council Europe (CREFC), Greenberg Traurig, INTREAL, JLL, MSCI sowie der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA). Die Projektleitung lag bei Prof. Dr. Tobias Just von der Irebs, Co-Autor der Studie ist Simon Wiersma vom Lehrstuhl für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg. Der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) unterstützte die Untersuchung.


PRESSEKONTAKT FÜR DAS GERMAN DEPT PROJECT

Tobias Just
Prof. Dr. Tobias Just (FRICS)
Geschäftsführer | Wissenschaftlicher Leiter

Die IREBS Immobilienakademie wird wissenschaftlich und geschäftsführend von dem Immobilienexperten Prof. Dr. Tobias Just (FRICS) geleitet, der zuletzt führend für das Branchen- und Immobilienmarktresearch der Deutschen Bank tätig war. Tobias Just hat den Lehrstuhl für Immobilienwirtschaft am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg inne.

Online-Studienberatung
schließen+49 6723 9950-30 anrufenE-Mail an irebs@irebs.academy